Schlagwörter

, , ,

Meine WG-Erfahrung beschränkt sich auf 2 Monate in München, als ich ein Praktikum bei SAT1/Pro7 gemacht hab. Außer mir noch 2 weitere Mädels, ab und zu mal ein Treffen in der Küche, sonst ging man eher getrennte Wege. War für mich auch ok, ich bin nicht so der WG-Typ… das Zimmer war aber Knaller: Schön groß, Internet mit drin, toll gelegen… Aber hey: 430 Ocken pro Monat… Da kannste im Ruhrgebiet ’ne ganze Wohnung für haben. München halt. 

Deswegen hab ich mich sehr über „Wir duschen am liebsten nackt“ gefreut. Gesammelt und „geschrieben“ von Joab Nist, der auch die Seite notesofberlin.com macht. 

Nist hat verschiedene Wohnungsanzeigen zusammengetragen – und die sorgen für ordentliche Lachkrämpfe:

Ich mach gerne Sport, koche und feier gern und pimmel gerne ohne Grund durch Berlin.

…WTF???

Wobei diese hier meine persönlichen Vorlieben am besten trifft:

Dinge, die wir nicht (oder nur ungern tun): Til-Schweiger-Filme schauen, vor 10 Uhr aufstehen.

Kurzum: ein zauberhaft kurzweiliges Buch, das für viel Spaß beim Lesen sorgt. 

…vielleicht mach ich ’ne WG auf, wenn ich alt bin. So 70 vielleicht… Dann will ich als Mitbewohner ausschließlich Leute, die mit mir zur Mittagszeit und zum Normalo-Feierabend einkaufen gehen. Und wir werden alle einzeln zahlen. Und passend. Das wird ein Spaß!

    
Foto: privat

Advertisements