Schlagwörter

, , , ,

Füße ins Wasser, Nase in die Sonne (mit ordentlich Sonnencreme drauf!) – der Urlaub kann kommen. In diesem Jahr ist Griechenland angesagt (Memo an mich: minnichstens 10 Pakete Fertig-Mischung Mille-feuille, griechisch auch gern Milfey, kaufen!). Schon klar: Hier ’ne Ausgrabung, dort ’ne Altstadt… jaaaa, wird auch angeguckt – aber der Augenmerk liegt in diesem Jahr auf Erholung. Also dumm am Strand liegen. Mit einem Frappé in der einen Hand und einem Buch in der anderen.

Eins kommt auf jeden Fall mit: „Nürnberger Frösche“ – das 2. Abenteuer von Hänsel und Gretel, die als Detektive in Gesternstadt ihr Unwesen treiben. Den ersten Teil hab ich mit viel Spaß verschlungen, ich hoffe, dass der nächste nicht abfällt.

Außerdem kommt mit in den Koffer „Der Nazi und der Frisör“, liegt ebenfalls recht frisch auf meine to-read-Stapel. Vielleicht etwas schwere Kost für den Urlaub, mal gucken…

Antizyklisch: „Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte“. Eigentlich so ein typischer Chick-Lit-Roman, der von mir immer naserümpfend ignoriert wird. Aber hier hat mich der Klappentext tatsächlich mal überzeugt. Bleibt abzuwarten, ob der Inhalt dem gerecht wird.

„Alle doof bis auf ich“. Ein Geschenk. Der Freund, der es mir schenkte, übergab es mit den Worten: „Bei dem Titel hab ich an dich gedacht“. Zu seiner Entschuldigung sei gesagt: Wir kennen uns schon trölfzig Jahre. Der darf das.

Arto Paasilinna darf nicht fehlen. Einer meiner Lieblingsautoren. Kennt vermutlich außer mir kein Schwein… Finne mit total verrücktem Humor und noch verrückteren Hauptpersonen. Der. muss. einfach. mit.

„Wir duschen am liebsten nackt.“ Wieder eins von diesen Büchern, die man schnell durch hat, weil sie eigentlich nur aus Anekdoten bestehen. Her damit! Es gibt kaum was besseres für einen Strandtag.

„Lachsfischen im Jemen“ – offenbar ein Klassiker. Auch ein Geschenk, das allerdings schon länger rumlag. Dieses Jahr kommt es mit. Ich will doch mitreden können…

ooooh. Voll süß. Ein Buch mit einer Katze drauf. Ich bin ja so einfach gestrickt. Und wenn die Katze dann auch noch einen Kriminalfall löst, umso besser. Gehört offenbar zu einer Reihe. Mal gucken, ob ich es auch so verstehe. Ach egal. Es ist ’ne Katze auf dem Cover!

Noch ein Klassiker: „Die Vagina-Monologe“. Ein bißchen Kunst. Glaub ich. Ist es wohl gehässig, das am Strand zu lesen und zu warten, wie die Leute gucken, wenn sie den Titel lesen? *LivinginDanger*

Und noch was einfaches für die Fantasy-Seele: „Zeitriss“. Spielt in China. Ist jetzt nicht unbedingt mein Lieblings-Setting. Aber Zeitreise in Schottland hab ich momentan genug in Form von „Outlander“.

Und ja, ich nehme wirklich immer so viele Bücher mit in den Urlaub. Ob ich sie lese, mach ich dann von der Stimmung abhängig. Aber ich möchte gern vorbereitet sein. Dafür kommen auch weniger Schuhe mit als bei anderen Mädels…

Foto: privat

Foto: privat

Advertisements